Chronische Schmerzen können das Leben stark beeinträchtigen. Unsere Multimodale Schmerztherapie (MMS) im DGD Diakonie-Krankenhaus Wehrda bietet einen ganzheitlichen Ansatz, wenn konventionelle Methoden keine klare Ursache finden. Entdecken Sie, wie wir individuell auf Ihre Bedürfnisse eingehen und neue Wege zur Schmerzbewältigung aufzeigen.

Wichtige Ziele unserer Therapie sind die Steigerung von Beweglichkeit, das Wiedererlangen von Funktions- und Kontrollfähigkeit sowie die Optimierung der medikamentösen Schmerztherapie. Dabei legen wir besonderes Augenmerk auf die Integration von Entspannungstraining und Ressourcenaktivierung, um eine bessere Lebensqualität wiederzuerlangen. 

Chronische Schmerzen sind eine komplexe Herausforderung, sowohl körperlich als auch seelisch. Die Multimodale Schmerztherapie (MMS) im Diakonie-Krankenhaus Wehrda versteht Schmerz nicht nur als Symptom, sondern als eigenständige Erkrankung. Für Menschen mit langen Leidensgeschichten und unklaren Diagnosen bietet die MMS einen umfassenden Ansatz zur Schmerzbewältigung.

Vielfältige Herausforderungen bei chronischen Schmerzen

Viele Menschen mit anhaltenden Schmerzen haben zahlreiche Arztbesuche ohne klare Diagnose hinter sich. Die MMS berücksichtigt die Vielschichtigkeit von Schmerzen, einschließlich möglicher psychischer Belastungen und Stressfaktoren. Ein ganzheitlicher Ansatz steht im Mittelpunkt, um eine individuell Unterstützung der Patienten zu gewährleisten.

Das bio-psycho-soziale Modell der MMS

Die MMS basiert auf dem bio-psycho-sozialen Modell der Schmerzentstehung. Die aktive Mitarbeit der Patienten ist entscheidend, um nicht nur die Schmerzen zu lindern, sondern auch die Lebensqualität zu steigern und Selbsthilfestrategien erfolgreich zu gestalten.

Unser dreiwöchiges Therapieprogramm unter der Leitung von Chefarzt Dr. Timon Vassiliou beinhaltet:

  • Medikamentöse Schmerztherapie: Individuelle Pharmakologie.
  • Körperliche Aktivierung: Gezielte Übungen zur Verbesserung von Fitness und Beweglichkeit.
  • Entspannungstraining: Erlernen von Techniken zum Stressabbau.
  • Stressbewältigung: Strategien zum Umgang mit stressbedingten Schmerzen.
  • Physiotherapie: Gruppen- und Einzeltherapie zur gezielten Kräftigung des Körpers.
  • Psychologische Schmerzbewältigung: Einzel- und Gruppentherapie.
  • Erlebnistherapie: Kreative Therapieformen wie Kunsttherapie.
  • Ernährungsberatung: Optimierung für einen gesunden Lebensstil.
  • Intensive medizinische Betreuung: Regelmäßige Visiten, Gespräche und Untersuchungen.
  • Shonishin: Traditionelle japanische Akupunktur als Teil der ganzheitlichen Therapie.
  • Alltagstraining: Praktische Übungen zur Integration der erlernten Strategien.

Therapieziele der MMS

  • Verbesserung der Lebensqualität durch einen ganzheitlichen Ansatz.
  • Linderung der Beschwerden durch individuell angepasste Therapiebausteine.
  • Erkennen und Stärken der eigenen Ressourcen im Umgang mit dem Schmerz.
  • Erlernen von Entspannungstechniken zur langfristigen Selbsthilfe.
  • Motivation zum eigenständigen Training durch Spaß an der Bewegung.

Teilnahme an der MMS

Die MMS eignet sich für Menschen, deren Lebensqualität durch Schmerzen beeinträchtigt ist, bei denen bisherige Therapien keine deutliche Besserung gebracht haben, der Einsatz von Schmerzmitteln ausgeschöpft ist oder psychische Belastungen die Schmerzen verstärken.

Wer kann am MMS-Programm teilnehmen?

  • Wenn Beeinträchtigungen der Lebensqualität und / oder Arbeitsfähigkeit vorliegen
  • Wenn andere Schmerztherapien oder operative Eingriffe zu keiner deutlichen Besserung führen
  • Wenn Sie (zu) viele Schmerzmittel nehmen müssen und ihre eigenen Möglichkeiten zur Schmerzbewältigung erschöpft sind

Wenn psychische Belastungen die Schmerzen oft noch schlimmer machen oder eine schwere körperliche Begleiterkrankung besteht

Chefarzt
Dr. med. Timon Vassiliou

Sekretariat
Kerstin Schneider
Tel.: (06421) 808-677
sekretariat-mms@dkh-wehrda.de

Kontakt und Anmeldung

Erfahren Sie mehr oder vereinbaren Sie einen Termin für eine Voruntersuchung unter Telefon: 06421 / 808-677

Vorab senden wir Ihnen gerne einen Schmerzfragebogen zu, den Sie zu Hause in aller Ruhe ausfüllen können und anschließend an uns zurücksenden.

Wir sind für Sie da

i
Dr. med. Timon Vassiliou
Chefarzt Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie Dr. med. Timon Vassiliou
i
Andrea Mühl
Sekretariat Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie Andrea Mühl
i
Sekretariat Multimodale Schmerztherapie Kerstin Schneider
i
Rebekka Knitschke
Oberärztin Rebekka Knitschke
i
Johanna Schneider
Johanna Schneider