Pflichtfach Innere MedizinInnere Medizin Lehre von den Erkrankungen der inneren Organe. Zur inneren Medizin gehören z.B. die Kardiologie (Lehre des Herzens) und die Pneumologie (Lehre von den Erkrankungen der Lunge).

Klinik/Fachabteilung Klinik für Innere Medizin
Chefarzt Dr. Steffen Lamparter
  (Allgemeine Innere Medizin und Kardiologie)
Sekretariat Frau Wenz / Frau Waßmus
  Tel.-Nr.: 06421/808-113
Schwerpunkte der Klinik In der Klinik für Innere Medizin werden sämtliche Erkrankungen des Gebietes der Inneren Medizin behandelt, dialysepflichtige Patienten in Verbindung mit der Universitätsklinik bzw. Praxen niedergelassener Kollegen. Der Chefarzt besitzt die volle Weitetbildungsermächtigung für Innere Medizin und Geriatrie. Die Abteilung ist modern ausgestattet, Schwerpunkte sind:
  Kardiologie/Angiologie:
  invasive und nicht invasive Kardiologie einschließlich Linksherzkatheter mit Interventionen, kardiologische Intensivüberwachung, Stressechokardiographie, Kardio-CTComputertomografie Ein computergesteuertes Röntgenverfahren, das sehr viele Informationen zur Diagnostik ermittelt. Der Körper wird sozusagen bildlich „in Scheiben geschnitten". Hierdurch können sonst unsichtbare Veränderungen wie Tumore sichtbar gemacht werden. und Kardio-MRTKernspintomografie Ist im Gegensatz zur Computertomografie nicht mit einer Strahlenbelastung verbunden und basiert auf der Messung elektromagnetischer Feldveränderungen. Mit Hilfe eines leistungsfähigen Computers werden die Bilder ermittelt., Implantation von Herzschrittmachern und Eventrecordern, Kreislaufdiagnostik mit Kipptisch, farbkodierte Gefäßdoppleruntersuchungen
  Gastroenterologie:
  Sonographie mit Kontrastsonographie und ultraschallgesteuerter BiopsieBiopsie Entnahme winziger Gewebeproben zur mikroskopischen Untersuchung, Endoskopie( Gastro-/Coloskopie incl. Polypabtragung, PEG, ERCP mit Papillotomie, Steinextraktion, Endoprothesen, Argonbeamer, Ligatur von Ösophagusvarizen und Hämorrhoiden), Diabetsstation
  Pulmologie:
  Lungenfunktionslabor (Bodyplethysmographie, Diffusionstestung, Bronchoskopie mit Biopsie, brochoalveolärer Lavage, Pleuradrainagen, nicht invasive Beatmung
  OnkologieOnkologie Lehre von den bösartigen Geschwülsten, Tumoren:
  Chemotherapien in Vernetzung mit niedergelassenen Onkologen und der HämatologieHämatologie Lehre vom Blut, von den blutbildenden Organen und ihren Erkrankungen/Onkologie der Uniklinik Marburg
  Intensivmedizin:
  invasive und nichtinvasive Beatmung, alle modernen Überwachungsverfahren
  Röntgendiagnostik:
  gesamte konventionelle Röntgendiagnostik, Computertomographie (64-Zeiler) mit Cardio-CT Kernspintomographie(1,5 Teslar-Gerät), cerebrale und periphere Angiographie, Kardio- MR
  Klinisch-chemisches Labor:
  Komplettes Spektrum der Hämatologie, enge Verbindung zur Blutbank der Uniklinik, klinische Chemie, Blutgerinnung, Immunologie, mikroskopische Untersuchung von Blut, Urin und anderen Körperflüssigkeiten, engste Zusammenarbeit mit der Mikrobiologie der Uniklinik
  NuklearmedizinNuklearmedizin Fachgebiet, das für die diagnostische und therapeutische Anwendung kurzlebige radioaktive Substanzen (Radioisotope) nutzt: (Praxis Dr. Pusch im Hause):
  Knochenszintigraphie, Belastungs-Thalliumszintigraphie, Schilddrüsenszintigraphie, Radiosynoviorthese
Lehrangebote/Veranstaltungen für Studenten im PJ Einführung mit Informationsmappe, Vorstellung im Hause und Zuordnung zu einer der drei großen internistischen Allgemeinstationen (27 Betten umfassend)
  Eigenständige Patientenbetreuung unter Supervision (klinische Untersuchung, Vorschläge und Beiträge zur diagnostischem und therapeutischem Procedere
  Lehrvisite auf Station (Chefarzt/ Oberarzt 2x wöchentlich)
  Tägliche Röntgenbesprechungen
  Teilnahme an der abteilungsinternen Fortbildung
  EKGEKG Harmlose Elektroden werden an Brust und Gliedmaßen befestigt, um ein EKG herzustellen. Die Aktionsströme Ihres Herzens werden mit Hilfe dieser Elektroden über ein Gerät aufgezeichnet. Die Art und Weise der Kurven gibt Aufschluss über die Aktivität des Herzens, ob es normal arbeitet oder beispielsweise stolpert.-Kurs
  Sonographische Übungen an einigen Patienten unter Anleitung Teilnahme an interdisziplinären Fortbildungen (viszeralchirurgisches-gastroenterologisches Kolloquium, angiologisch-gefässchirurgisches Kolloquium, Examenskolloquium mit Vorstellung eigener Fälle)
  Teilnahme bzw. Begleitung eigener Patienten bei technischen Untersuchungen (Sonographie, Endoskopie, Herzkatheter, Ergometrie, Lungenfunktion)
  Internetzugang zur Nutzung von Informationssystemen (UpToDate)
  Auf Wunsch Erstellung eines individuellen und ausführlichen Zeugnisses
Dienste Angebot zur freiwilligen Teilnahme am Bereitschaftsdienst
Freizeitausgleich Ja

 

Wir Über Uns

 

Einweiser

Kooperationen

Termine 

Beruf & Karriere